Wie lebt es sich im HFK Karlsruhe?

Du bist neugierig und fragst dich, wie dein Leben im HFK aussehen könnte?

Zu Beginn wirst du bestimmt erst einmal dein Zimmer gestalten. Vorteil in unserem Wohnheim: Wir dürfen die Wände streichen und können eigene Möbel mitbringen, wenn wir die Standardmöbel nicht haben möchten. Ein paar Mitbewohner haben auch Laminat in ihren Zimmern verlegt.

Am Abend - nach getaner Umzugsarbeit - setzt du dich in den Aufenthaltsraum, nimmst dir evtl. ein Bier und lernst uns etwas kennen. Vielleicht stellst du fest, dass sogar ein paar Kommilitonen von dir miteingezogen sind.

In den kommenden Tagen wirst du wahrscheinlich erst einmal etwas die Stadt erkunden, vielleicht hast du dann auch O-Phase, evtl. sogar mit ein paar deiner neuen Mitbewohnern zusammen.

Wenn du dann hungrig nach Hause kommst, hast du Glück und eine unserer meist spontan entstehenden Kochgruppen fragt dich, ob du mit ihnen Lasagne kochen möchtest. Falls du noch nicht gut kochen kannst, ist das eine gute Möglichkeit das ein wenig zu lernen.

Am Abend beschließen ein paar Mitbewohner wegzugehen, um in der Stadt zu feiern und fragen dich, ob du mitkommen möchtest. Eine andere Gruppe möchte auf dem Beamer im BC-Aufenthaltsraum einen coolen Actionfilm gucken. Und auf DE hat ein Mitbewohner gerade eine Shisha angemacht, es läuft Muse, während zwei Mitbewohner über das Thema Rechtsextremismus und Flüchtlinge diskutieren und eine kleinere Gruppe von vier Leuten anfängt, ein Brettspiel aufzubauen. Du hast die Qual der Wahl.

Da du doch länger aufgeblieben bist als gedacht, stehst du etwas später auf und gehst in den Aufenthaltsraum, wo ein Mitbewohner die Speisekarte des Dönerladens von schräg gegenüber in der Hand hält. Er fragt dich, ob du mitbestellen möchtest.

Am Nachmittag findet sich eine kleinere Gruppe zusammen, die gerne Beachvolleyball spielen möchten und noch Mitspieler sucht. Ein anderer Mitbewohner hat die hauseigene Slackline aufgehängt und läuft darüber während ihn zwei Mitbewohnerinnen, die auf einer Picknickdecke liegen und die herbstliche Sonne genießen, beobachten.

Beim aus dem Haus gehen fällt dir auf, dass eine Liste hängt, in der sich Interessierte für eine Ski-Ausfahrt im Dezember eintragen können. Da heute Tatort kommt, findet sich eine kleinere Gruppe um den Fernseher auf FG zusammen.

 

Am nächsten Tag hast du dann deine erste Vorlesung und glücklicherweise müssen zwei Mitbewohner zum gleichen Block an die Uni, wodurch du den Fahrradweg zur Uni kennenlernst. Mittags triffst du zufälligerweise ein paar bekannte Gesichter in der Mensa und setzt dich zu deinen neuen Mitbewohnern.

An diesem Abend findet ein Barabend in der Bar statt. Du holst dir einen Cocktail und schaust den Mitbewohnern zu, die die Plätze am Tischkicker besetzt haben. Am Billiardtisch spielen zwei Teams gegeneinander und in einer Sofaecke sitzen ein paar Mädels, die wahrscheinlich den neuesten Klatsch und Tratsch aus dem Wohnheim austauschen.

In den kommenden Tagen setzt du dich an deine Übungsblätter und - da du das Glück hast und ein paar Kommilitonen hier wohnen - fragst du sie um Rat, als du bei einer Aufgabe nicht weiterkommst. Da ihr nach längerem Diskutieren immer noch auf keinen grünen Zweig gekommen seid, fragt ihr einen Mitbewohner aus einem höheren Semester, der euch weiterhelfen kann.

Nach getaner Arbeit sackst du abends müde ins Bett. Ein letzter Gedanke geht dir durch den Kopf: Du hast ein neues Zuhause gefunden.

So oder so ähnlich könnte dein Leben im HFK aussehen. An sich bieten sich viele Gelegenheiten, etwas Anschluss in Karlsruhe zu finden. So vielfältig wie unsere Mitbewohner, sind auch die Möglichkeiten, Gesellschaft zu finden. Egal ob kochen, Sport (und da so ziemlich jede Sportart), Film schauen, Party oder plaudern und diskutieren - du findest mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit jemanden, der Lust hat mitzumachen.

Auch gibt es immer mal wieder Projekte, bei denen Helfer gern gesehen sind. So haben wir z.B. in den letzten Jahren die Wand in der Bar neu gestaltet, den Pizzaofen und die Grills vor dem Haus gebaut und unsere Flure gestrichen und verschönert.

Sollte dein Studium mal nicht so laufen oder hast du Fragen zum Stundenplan erstellen? Es gibt bestimmt jemanden, der dir weiterhelfen kann und der ein offenes Ohr für dich hat. Und wenn du mal keine Lust auf Gesellschaft hast, macht es auch nichts, wenn du mal auf dein Zimmer gehst und dort chillst.

Für mich ist das HFK mittlerweile eins: meine zweite große Familie

 

Neugierig? Bewirb dich hier